Skiservice Kosten –Lohnt sich das Selbermachen?

Der Skiurlaub steht bevor und die Ski und Snowboards der ganzen Familie sollten für die Piste bereit gemacht werden. Wer keine eigene Ausrüstung für den Skiservice zu Hause besitzt, muss entweder zum nächstgelegenen Sportgeschäft fahren, oder sein Equipment im Urlaub zur Skiwerkstatt bringen. Bei einer vierköpfigen Familie muss dabei oft etwas tiefer in den Geldbeutel gegriffen werden. Doch was genau wird beim Skiservice durchgeführt, was kostet ein Skiservice eigentlich und lohnt es sich nicht auf Dauer ihn selbst zu erledigen?
Wir haben uns diese Fragen gestellt und eine umfassende Recherche betrieben in welcher wir die Preise von über 50 Skiservice Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz verglichen haben. Die folgenden Ergebnisse haben wir für Dich zusammengestellt.  

Skiservice Arten

Beim Ski- und Boardservice wird meist zwischen zwei Arten unterschieden - dem kleinen und dem großen Service. Diese Arten beinhalten unterschiedliche Behandlungsschritte pro Skipaar oder pro Snowboard, welche nachfolgend beschrieben sind. 

Kleiner Skiservice

  • Skikanten oder Snowboardkanten schleifen – ohne Wunschwinkel, Standard Strukturschliff des Belags und Wachsen.

Großer Skiservice

  • Skikanten oder Snowboardkanten schleifen – ohne Wunschwinkel, Standard Strukturschliff des Belags, kleinere Ausbesserungen am Belag, Wachsen.

In einigen Werkstätten wird noch ein spezieller Profi- oder auch Racing-Service angeboten. Bei diesem Service können unter anderem spezielle Renn-Strukturen in die Beläge, oder spitzere Kantenwinkel (86°-88°) geschliffen werden. 

(Natürlich können in einzelnen Skiservice Shops Abweichungen zu dieser Aufteilung auftreten, jedoch ist dies im Großteil der recherchierten Shops der Standard.)

Skiservice Preise

 

Die Preise für den Skiservice in Deutschland und Österreich liegen beim kleinen Skiservice durchschnittlich bei 28 €, beim großen Skiservice bei 37 €. Bei größeren Schäden am Belag wird für das Ausbessern generell ein Aufpreis verlangt. Für den erwähnten Profi-Service kann mit einem Preis ab 50 € gerechnet werden.

In der Schweiz ist der Skiservice am teuersten. Mit 40 € für den kleinen Skiservice muss man hier schon deutlich mehr zahlen und auch der große Skiservice kostet mit durchschnittlich 50 € weitaus mehr als der Skiservice in Deutschland und Österreich.

 

Die Snowboarder unter euch müssen für einen Boardservice im Geschäft deutlich mehr investieren. Während in Deutschland der kleine Service bei 36 € liegt, bekommt man ihn in Österreich 3 € günstiger. Der große Service kommt in Deutschland auf 48 €, in Österreich bekommt man ihn für 43 €. Lässt man sein Board in der Schweiz richten, kommt der kleine Service auf durchschnittlich 46 €, für den großen Boardservice zahlt man bereits 60 €. 

Je nach Lage des Sportgeschäfts oder der Skiwerkstatt weichen die Preise innerhalb der Länder etwas ab. Während in größeren Sportgeschäften innerhalb von Städten die Preise oft geringer sind, sind Skiwerkstätten direkt in Skigebieten meist teurer. 

Skiservice Kosten

Geht man von einer vierköpfigen Familie aus, in welcher die Eltern und ein Kind Ski fahren und das zweite Kind Snowboard fährt, ergibt das für einen kleinen Service, der in Deutschland durchgeführt wird, 111 €. Wird ein großer Service durchgeführt, liegen die Kosten bei 159 €. Durch diese hohen Kosten neigen viele Wintersportler dazu, ihr Equipment nur einmal pro Saison richten zu lassen. Warum das vor allem beim Kantenschliff ein Sicherheitsproblem darstellt, kann in unserem Blogbeitrag Skikanten Schleifen – Wie oft? nachgelesen werden. Aber auch das bloße Nachschleifen der Kanten kostet Geld und ist mit Aufwand verbunden. Auch wenn es aufgrund von Dringlichkeit besonders schnell gehen muss, ist es üblich, dass eine zusätzliche Gebühr für einen Over-Night oder Express-Service verlangt wird.

Für diejenigen, die gerne einen individuellen Winkel auf ihre Kanten geschliffen haben möchten, kommt oft ebenfalls eine Gebühr hinzu, da das Umstellen der großen Maschinen einen erhöhten Aufwand für die Servicemänner bedeutet. Ist viel Betrieb, kann es sogar vorkommen, dass der Wunsch nach einem bestimmten Winkel abgelehnt wird. Welcher Winkel für welchen Fahrtyp am besten geeignet ist, kann in unserem Blogbeitrag Skikanten Schleifen – Welcher Winkel? nachgelesen werden.

Vergleich Skiservice Kosten

Nachfolgend sind Basic-Tools aufgelistet, mit welchen man generell schon einen kleinen Service selbstständig durchführen kann. Mit dem elektrischen Kantenschleifer können die Kanten schnell und individuell sowohl an Ski als auch Snowboards geschliffen werden. Durch die Schleifbänder benötigt man keine weiteren Tools um die Kanten vor- oder nachzubereiten. 

Tools für den kleinen Service

Anwendungsbereich     Tools               Preis  
SchleifenES 2000358 €
WachsenWachs-Set58 €
Summe 416 €

Unser zusammengestelltes Wachs-Set beinhaltet ein Wachsbügeleisen, eine Abziehklinge und ein Universal-Wachs, mit welchem man bestens für unterschiedliche Gegebenheiten ausgerüstet ist. 

Geht man davon aus, dass die Familie einmal vor und einmal während eines Skiurlaubs ihr Equipment richten lassen möchte, belaufen sich die Kosten beim Dienstleister auf 222 €. Die Anschaffungskosten der von uns aufgelisteten Skituning Tools liegen in Summe bei 416 €. Ist die Familie mehr als einmal pro Saison im Skiurlaub, oder fährt sportlicher, sodass sich das Material etwas schneller abnutzt und öfter gerichtet werden sollte, zahlt sich die Anschaffung der Skiservice-Werkzeuge nach 1-2 Saisons aus. (Je nach Bedarf und Fahrstil müssen natürlich noch Schleifbänder gekauft werden, hier bekommst Du aber schon 10 Stück ab 25 €!) 

Tipp: Wer noch keine Befestigung für Ski und Boards besitzt, dem empfehlen wir das ES 2000 Profi-Set, in welchem zusätzlich zum Kantenschleifer noch ein Skispanner enthalten ist. 

Tools für den großen Skiservice

Um kleine Schäden an den Belägen auszubessern, benötigt man Belagsreparatur-Material sowie einen Belagabzieher. Diese zusätzlichen Anschaffungskosten, um einen großen Skiservice durchführen zu können, belaufen sich auf 30 € mehr als beim kleinen Service. 

Anwendungsbereich     Tools                                  Preis
SchleifenES 2000358 €
WachsenWachs-Set58 €
AusbessernBelagreparatur-Material5 €
 Belagabzieher25 €
Summe 446 €

Im Vergleich dazu zahlt die vierköpfige Familie allein bei einem großen Service beim Dienstleister 48 € mehr. 

Lässt sie einen großen und einen kleinen Service pro Saison durchführen, summiert sich das auf 270 €. Nach 2 Saisons haben sich auch hier die Anschaffungskosten amortisiert. 

Abnutzung durch Skiservice

Ein weiterer Punkt der verglichen werden sollte, ist die Abnutzung des Belags- und Kantenmaterials. Auf großen Servicemaschinen beträgt der Abtrag der Ski- und Snowboardkanten ca. 0,2-0,3 mm. Die Stärke einer industriell gefertigten Seitenkante beträgt 1,6 – 1,8 mm, wobei mind. 0,5 mm für eine sichere Fahrt benötigt werden. Geht man von der dicksten Seitenkante und dem minimalsten Abtrag aus, ist ein maschineller Skiservice auf einer Großmaschine ca. 6 Mal möglich, bevor die Kanten zu dünn und die Ski oder Boards nicht mehr fahrbar sind.

Da sich der Abtrag mit dem ES 2000 im hundertstel Millimeter-Bereich bewegt, können die Kanten demnach mindestens 100 Mal damit geschliffen werden, bevor sie zu dünn sind. Dadurch kannst Du oft auch während des Urlaubs Deine Kanten auffrischen, ohne Dir Sorgen um die Abnutzung machen zu müssen. 

Dasselbe Problem tritt beim Belag auf, welcher beim Skiservice meist mitgeschliffen wird, obwohl das nicht jedes Mal nötig ist. Das bedeutet, dass das Belagmaterial nach einigen Services so weit abgetragen ist, dass der Ski seine Stabilität sowie die Spannung verliert. Sicherheit und Fahrspaß gehen dadurch ebenfalls verloren. Beim selbst durchgeführten Ski Service wird der Belag lediglich etwas abgebürstet, wodurch kaum Belag abgetragen wird.

Fazit

Gerade für Familien, Freundeskreise & Urlaubsgruppen lohnt sich die Anschaffung der Skituning-Tools rein aus Kostengründen oftmals schon nach ein bis zwei Saisons. Aber auch für Einzelpersonen lohnt sich die Anschaffung, wenn man die längere Nutzungsdauer des Equipments beachtet. 

Auch die individuelle Bearbeitung, gerade im Kantenbereich, ist für viele ein weiterer Vorteil. Nur wenige Skiservice Shops achten wirklich darauf, dass die Kundschaft den zu ihr passenden Winkel erhält. Im schlimmsten Fall wird einem Anfänger ein Rennwinkel auf die Kanten geschliffen, sodass die Ski für ihn nicht mehr nutzbar sind. 

Stellt man also die Skiservicekosten plus den daraus resultierenden Wertverlust der Ski und Boards den Anschaffungskosten der Tuning-Tools gegenüber, lohnt sich das selber machen (je nach Anzahl der präparierten Ski und Boards) spätestens nach 2-3 Saisons.